Zeitschrift “Zwinger und Feld”

Heute poste ich ein paar Fotos aus einer Zeitschrift namens “Zwinger und Feld” (“Illustrierte Wochenschrift für Jägerei, Hundezüchtung, Schiesskunst, Fischerei und Reitsport”) und zwar aus dem Jahrgang 1897 – somit sind die Bilder 123 Jahre alt!

Diese Fotos gehören zu einem ausführlichen Beitrag über “weiße Teckel”, in dem bereits damals unterschiede wurde zwischen “Weißtigern” und “weißen Teckeln”. Der Autor berichtete ausführlich über seine Beobachtung, dass “Weißtiger” sehr häufig mit Defiziten wie Taubheit und “Glasaugen” (so nannte man hellblaue Augen) und deformierten Augäpfeln einhergingen, wogegen die “weißen Teckel” (also die Extremschecken) dunkle Augen hatten und keine Probleme der Augen auftraten.

Er verglich die beiden Typen weißer Teckel mit der Tigerdogge und dem Dalmatiner, wobei er schon damals ganz richtig erkannte, dass die Zeichnungen der Tigerdogge und des Dalmatiners auf unterschiedliche Veranlagungen zurückgehen müssen. Absolut beeindruckend – vor über 120 Jahren!

 

Zu diesem Leserbrief waren leider keine Fotos abgebildet, aber ich vermute, dass es sich bei den beschriebenen “blauen” Teckeln um dilute schwarzrote handelt. Die silbergrauen/isabellgrauen sind möglicherweise lilac (also dilute braunrote). Dazu passt dieses Foto aus einem Hundebuch aus fat derselben Zeit, in dem ein Teckel abgebildet ist, der sehr nach lilac aussieht (lilac entspricht der Farbe des Weimaraners, also dilute braun): https://www.facebook.com/AnnaLauknerAutorin/photos/a.486618784744011/735449966527557/?type=3&theater

 

Den Begleittext finde ich sehr bezeichnend … bereits damals gab es die Tendenz, die Englische Bulldogge zu übertypisieren.

 

Die Hundefreunde von damals hatten offensichtlich ganz ähnliche Probleme und Themen wie heute …

 

 

In der Bildunterschrift wird die Zeichnung dieses Hundes als “Hospizalbinismus” bezeichnet. Damit ist wahrscheinlich der überwiegend weiße Kopf und die großflächige Weißscheckung gemeint. Mit Albinismus hat Weißscheckung/”white head” aber nichts zu tun.

 

Ein Deutsch Kurzhaar

 

Ein Deutsch Langhaar

 

Ein Englischer Setter

 

Ein Collie – dafür, dass das Bild vor 123 Jahren aufgenommen wurde, sieht der Hund heutigen Collies erstaunlich ähnlich.

Älterer Beitrag

Nächster Beitrag

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.