Farbgenetik-Rätsel Dalmatiner

Was für Farben/Zeichnungsmuster könnten resultieren, würde man diese beiden Hunde kreuzuen?

 

Ich habe für die beiden Elterntiere Genotypen vorausgesetzt, die die Standardfarben repräsentieren.

Achtung: Beim S-Lokus habe ich die Kürzel verwendet, wie sie von Laboklin befundet werden (also N für Nicht-Scheckung und S für Scheckung). Bei schwarzen und Merle-Nachkommen könnten kleinere weiße Abzeichen auftreten – diese können nicht per Gentest erfasst werden.

Die Kombination aus Irischer Scheckung und einem Allel S (Piebald) ergibt meist eine pseudo-irische Scheckung.

Nicht vergessen darf man, dass die Dalmatiner-Tüpfelung durch modifiziertes Ticking entsteht. In weiß gescheckten Bereichen sind die Nachkommen also getüpfelt.

Wie “Harlekin” (also M/m H/h) mit Ticking interagiert, ist nicht bekannt – ich habe einfach mal vermutet, dass H/h durch M verblasste Tupfen unterdrückt und schwarze Tupfen stehen läßt.

Für Auflösung hier klicken

Älterer Beitrag

Nächster Beitrag

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.