Harlekin, Merle und Co.

Hier ist eine schematische Gegenüberstellung sechs verschiedener Fellfarben bzw. Zeichnungsmuster, die gerne verwechselt werden. Vier davon werden als “Harlekin” bezeichnet, es haben aber alle unterschiedliche genetische Grundlagen. Die drei oberen basieren auf Merle, die drei unteren nicht.

Noch eine Bemerkung zum S-Lokus (siehe Pudel, Dalmatiner und Australian Cattle Dog): Die Befundung kann sich von Labor zu Labor unterscheiden. Ich habe mich an der Befundung von Laboklin orientiert. Hier steht S für Scheckung und N für Nicht-Scheckung.

Älterer Beitrag

Nächster Beitrag

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.